Weich wie Beton

von Lynx Architecture.

Lynx Architecture Einfamilienhaus gestockter Beton Strassenfassade
Der Eingang neben der Garage schützt die Ankommenden, bis geöffnet wird. Der abgewinkelte Zutritt hat nichts mit Feng-Shui zu tun.

 

Polygonaler Monolith

Das Grundstück, eine etwas ausgeklinkte Trapezform, stößt mit einer Schmalseite an die hier scharf abknickende Straße. Entsprechend schiefwinklig verläuft die anschließende Nachbarbebauung. In dieser Position übernimmt das Haus eine Gelenkfunktion und vermittelt städtebaulich mit seinen unregelmäßigen, nicht rechtwinkligen Gebäude- und Dachkanten, gleichzeitig reagiert es auf das Polygon des Baugrunds, auf dem sich Wohn- und Nutzflächen verteilen lassen mussten. Die Architekten modellierten für diesen Sonderfall eine skulpturale Figur, die als zweigeschossiger, flachgedeckter Monolith auf dem Gartengrundstück lagert.

Lynx Architecture Einfamilienhaus gestockter Beton Gartenfassade Pool
Der Pool im Garten folgt eindeutig einer rechtwinkligen Räson.

In Handarbeit gestockter Beton

Die tragende Betonstruktur ist außen gedämmt und mit einer zweiten Ortbetonschale abgeschlossen. Diese sichtbare, pigmentierte Fassade wurde in Handarbeit gestockt. Dieses Scharrieren gibt dem Baukörper eine lebhafte, warme Anmutung. Der Beton wirkt weicher, greifbarer, farbiger. Mit der gebrochenen Körnung des Zuschlags erinnert er fast an einen eleganten Wollstoff. Die glatten, dunkel lasierten Eichenholzfenster setzen kunsthandwerkliche Zäsuren, am auffallendsten das breite Garagentor und die Eingangsnische.

Lynx Architecture Einfamilienhaus gestockter Beton Innenansicht Essbereich Terrasse
Über dem Esstisch öffnet sich der Raum zu einer Galerie, er wird damit zum Mittelpunkt des Hauses. Im Gebäudewinkel bietet die Terrasse einen zweiten Sitzplatz.

Das Innere folgt dem Äußeren

Die nach äußeren Konditionen gefundene Form ist alles andere als ein Kompromiss. Die innere Struktur folgt der äußeren Kontur des Hauses und ergibt organisch fließende Raumfolgen. Nach einer geräumigen Diele betritt man den Wohnraum, in dem die Funktionen Kochen- Essen-Wohnen durch die freie Grundrissfigur jeweils bestimmte Orte besetzen, ohne sich voneinander abzuschließen. Nur die Fernsehnische erhielt einen eigenen Umriss. Über dem Essplatz öffnet sich die obere Diele mit einer Galerie, von der Küche gibt es neben der Speisekammer einen praktischen Hinterausgang zum Kräutergarten, zu Geräten, Garage und Müll.

Lynx Architecture Einfamilienhaus gestockter Beton Innenansicht Galerie Oberlicht
Alles im Blick hat man von der "Leitstelle" uf der Galerie. Licht kommt verschwenderisch von oben, das Schreibpult spielt wieder mit den Schrägen des Gebäudes.

Viel Licht & Komfort

Im Obergeschoss verteilen sich um die lichte Treppengalerie, auf der ein zentraler Schreibplatz die Übersicht behält, zwei Kinderzimmer, ein Arbeits- und das Elternschlafzimmer, ergänzt von den Annehmlichkeiten zweier Bäder und Schrankzonen. Im Untergeschoss belichtet ein Tiefhof ein Apartment für Gäste/Au-pair, ebenso den offenen Gymnastikbereich, an den sich eine Sauna anschließt. In den dunklen Tiefen geht es zu den Vorräten. Zu den klugen Details zählt der Wäscheabwurf, der die Diele mit dem darunterliegenden Hauswirtschaftsraum verbindet.

 

 

 

Pläne und Grundrisse Einfamilienhaus:

Architekten: Lynx Architecture

… weich wie Wolle… – Beton muss nicht kalt und abweisend sein.

Gebäudedaten:

  • Standort: München-Denning
  • Grundstücksgröße: 824 m²
  • Wohnfläche: 340 m²
  • Zusätzliche Nutzfläche: 60 m²
  • Anzahl der Bewohner: 4
  • Bauweise: Stahlbeton
  • Primärenergiebedarf: 26 kWh/m²a
  • Baukosten gesamt: 1.200.000 Euro
  • Baukosten je m² Wohn- und Nutzfläche: 3.000 Euro
  • Fertigstellung: 2012

Fotos:

Gunter Bieringer, München

Dieses Haus ist erschienen in: “Häuser des Jahres 2013”, Callwey Verlag.