Für drei Generationen

von Robert Albertin.

Dieses Drei-Generationen-Haus besteht aus drei Baukörpern, die allerdings nicht auf die exakte Nutzung schließen lassen. Das kleinste Volumen beherbergt nämlich nur eine Sauna, ein Gästezimmer und eine Fahrradgarage. In dem lang gestreckten Haus wohnen die Eltern mit ihren Kindern, in dem kompakteren die Großeltern. Das Zentrum der drei Gebäude bildet eine massive Terrasse, die als Familientreffpunkt dient, sodass aus den versammelten Volumen eine Art Gehöft entsteht.

Einfamilienhaeuser_des_Jahres_miss_vdr_architektur_GRUNDRISS_SCHNITT_200_defh_gerber-nidecker_bonaduz02
Terrasse ins Grüne

Eine schwarze Holzschalung verbindet die drei Bauten. Die horizontalen Latten haben
die gleiche Breite wie die Sonnenschutzlamellen, sodass bei geschlossenen Stores die Baukörper als hermetische schwarze Skulptur
erscheinen. Die Verkleidung endet über dem Erdboden, um der Dreiergruppe gegenüber der Umgebung eine gewisse Eigenständigkeit zu geben. Sie bildet den ruhigen Pol in einem  bunt zusammengewürfelten Einfamilienhausquartier.  Zur Terrasse sind die Fassaden aus Brandschutzgründen verputzt.

Einfamilienhaeuser_des_Jahres_miss_vdr_architektur_GRUNDRISS_SCHNITT_200_defh_gerber-nidecker_bonaduz01
3 Baukörper für 3 Generationen

In beiden Häusern nimmt ein Kern Treppe, Nasszellen und Küchentresen auf, darum herum ordnen sich die übrigen Räume. Bei dem schlankeren Baukörper reihen sich die Funktionen erwartungsgemäß linear, vor allem die Schlafräume im Obergeschoss, bei dem fast quadratischen säumen die Zimmer den innen liegenden Kern. Raumhohe Fenster verbinden das Innere mit dem Außenraum, an den Ecken sind windgeschützte Terrassen eingeschnitten.

Einfamilienhaeuser_des_Jahres_miss_vdr_architektur_GRUNDRISS_SCHNITT_200_defh_gerber-nidecker_bonaduz05
Raumhohe Verglasung verbindet Innen und Aussen
Einfamilienhaeuser_des_Jahres_miss_vdr_architektur_GRUNDRISS_SCHNITT_200_defh_gerber-nidecker_bonaduz07
Minergie Standard trotz großer Fensteröfnungen

Alle drei Gebäude entsprechen dem Minergie-P-Standard. Ihre Hülle ist eine mineralisch gedämmte Holzkonstruktion. Fotovoltaikelemente, die hinter dem Dachrand verborgen sind, und eine Luftwärmepumpe arbeiten mit einem ausgeklügelten Reglersystem zusammen. Die Sonnenenergie wird ganzjährig optimal genutzt.

Pläne:

Architekt: Robert Albertin

Im Zentrum des Drei-Generationen-Hauses befindet sich der verbindende Terrassensockel. An diesem docken die drei Volumen wie Schiffe am Hafen an.

Gebäudedaten:

  • Standort: Bonaduz (CH)
  • Anzahl der Bewohner:5/2
  • Wohnfläche: 350 m²
  • Grundstücksgröße: 1.130 m²
  • Zusätzliche Nutzfläche: 150 m²
  • Bauweise: Holzelementbau
  • Fertigstellung: 09/2013

Fotos:

Ralph Feiner Architekturfotografie, Malans

Dieses Haus ist erschienen in: “Häuser des Jahres 2014“, Callwey Verlag.