Ein Scherenschnitt-Haus

von Ulrich Langensteiner

Ulrich Langensteiner schwarzes Haus Fassade Strassenseite
Ein neuer Mitwirkender beim Straßentheater, traditionell in der Kubatur, provozierend im Detail. Die freie innere Organisation lässt sich an den ungewöhnlich verteilten Fenstern ablesen.

Das schwarze Schaf der Siedlung

Städtebaulich orientiert sich das schwarze Haus an der in Ettlingen ortstypischen Bauweise. Dazu gehören kubische Hausformen mit Satteldach, ergänzt durch untergeordnete Nebenhäuser und die Ausrichtung an einer Grundstücksgrenze. Das Vorderhaus ist giebelständig mit einem Steildach in die Straßenzeile eingefügt, auf dem eingeschossigen Anbau im Garten liegt asymmetrisch ein um 90° gedrehter flacher Sattel. Der Baukörper fügt sich wie selbstverständlich in das dörfliche Ensemble, nur seine schwarze Farbe, die Anordnung der Öffnungen und unkonventionelle Details zeigen die selbstbewusste Zeitgenossenschaft der Bauherren.

Ulrich Langensteiner schwarzes Haus Aussenansicht Gartenseite
Der Hauseingang liegt im Gebäudewinkel auf der Rück-seite, von der Straße abgeschirmt durch die breiten Schultern des Vorderhauses

Im Vorderhaus spielen die Kinder

Die westliche Außenwand nähert sich im spitzen Winkel dem Nachbargrundstück, sodass eine deutliche Engstelle den rückwärtigen privaten Garten abtrennt. Hier liegt geschützt der Hauseingang, dahinter markiert vor dem Esszimmer ein Terrassenpodest einen Sitzplatz. Im Vorderhaus wohnen die Kinder, vor deren Zimmern sich ein vielseitig nutzbarer Gemeinschaftsbereich als Spielflur ausbreitet. Im Gartenhaus folgen nach einem trennenden Garderobenelement die Küche mit Bartresen, danach Essplatz und Wohnraum. Die Treppe führt in das Elternzimmer nach oben, es wird flankiert von einem Ankleideraum und einem bis unter die Dachschräge reichenden Bad. Unter dem Giebel erreicht die abknickende Treppe ein weiteres Zimmer. Ankleideraum und Kinderbad erhalten Tageslicht durch einen über alle Ebenen reichenden Schacht.

Ulrich Langensteiner schwarzes Haus Küche
Garderobe und Küchentresen bilden eine trichterförmige Schleuse vor Essplatz und Wohnraum.

Außen schwarz – Innen weiß

Auf traditionelle Details wie Dachüberstände oder Fenstersimse wurde verzichtet. Die scharfkantige, homogene Körperhaftigkeit des Hauses wird betont durch die gleichartige Behandlung der Außenoberflächen: Die Struktur des WDVS-Wandputzes und die PU-Spritzabdichtung des Dachs unterscheiden sich in ihrer Schwärze nur aus nächster Distanz. Auch innen wurde das Konzept einer „beruhigenden Kulisse“ für das tägliche Leben verfolgt. Weiße Wände und Decken, Einbaumöbel und Türen aus seidenglänzendem, weißem Schichtstoff sowie ein anthrazitfarbener Estrich setzen das stringente Äußere fort.

Ulrich Langensteiner schwarzes Haus Wohnzimmer
Traditionelle Details hat man nicht übernommen. Die großen, ungeteilten Fensteröffnungen wirken wie „Lichtbilder“ in der Außenwand.

Pläne und Grundrisse schwarzes Haus:

Architekt schwarzes Haus:

Ulrich Langensteiner

Die äußere Kompromisslosigkeit spiegelt sich im Inneren wider: Weiß gestrichene Wände und Decken, Einbaumöbel und Türen in einheitlichen Schichtstoff stehen in Kontrast zu den in ausnahmslos allen Raumbereichen eingebrachten dunkelgrauen Sichtestrichböden.

Gebäudedaten schwarzes Haus:

  • Standort: Ettlingen
  • Grundstücksgröße: 575 m2
  • Wohnfläche: 180 m2
  • Zusätzliche Nutzfläche: 70 m2
  • Anzahl der Bewohner: 4
  • Bauweise: massiv
  • Primärenergiebedarf: 75 kWh/m2a
  • Baukosten: 540.000 Euro
  • Baukosten je mWohn- und Nutzfläche: 2.160 Euro
  • Fertigstellung: 2011

Fotos schwarzes Haus:

Ulrich Langensteiner

Dieses Haus ist erschienen in: “Häuser des Jahres 2012”, Callwey Verlag.