Meditieren am Hang

von LP Architektur

 

LP Architektur Neubau altes Schwimmbad
Eine Villa, die sich mit der Landschaft arrangiert und aus dem Hang zu wachsen scheint.

Neubau oder Sanierung?

Die Planung dieses Einfamilienhauses musste sich mit zwei Themen auseinandersetzen. Zum einen entstand kein vollständiger Neubau, weil auch die sanierte Bausubstanz eines größtenteils abgebrochenen Wohngebäudes adaptiert wurde, zum anderen sollte der Entwurf
von seiner ausgezeichneten Lage in der Landschaft bestimmt werden.

LP Architektur Neubau Gesamtansicht
Vom adaptierten Altbau ist außen nichts zu erkennen.
LP Architektur Neubau Blick von Oben
Ein Meditationsraum als schmales Obergeschoss bietet einen ruhigen Fernblick zum Attersee.

Ursprünglich stand auf dem Grundstück ein Haus, das von einer ganz anderen, traditionellen Haltung geprägt war. Als sich herausstellte, dass die Standsicherheit des maroden Gebäudes nicht mehr gegeben war und erhebliche konstruktive und bauphysikalische Mängel nur mit hohem finanziellen Aufwand hätten behoben werden können, entschied sich der Bauherr für einen Neubau, für den bloß das seitlich gelegene Schwimmbad und das Untergeschoss erhalten blieben.

LP Architektur Neubau Carport
Der Eingang mit dem stählernen Carport hinter der Außentreppe wirkt eher anonym

Mit der Landschaft verwoben

Im Mittelpunkt des Konzepts stand die Idee, die Hanglage des Grundstücks durch einen flach gestaffelten Baukörper zu betonen. Dieser formale Ansatz führte zu einem skulpturalen Gebäude, das durch Einschnitte mit der Landschaft räumlich verwoben ist. Die loggienartigen Rücksprünge, die in Größe und Lage auf die dahinterliegenden Räume reagieren, sind mit Holz ausgeschlagen und markieren damit die Öffnung des Baukörpers.

LP Architektur Neubau Essbereich
Innen setzt sich die Architektur mit Sichtbeton und Eichendielen als verlässlicher Hintergrund fort.

Villa mit unkonventionellen Bereichen

Neben dem klassischen Raumprogramm eines Einfamilienhauses bestand der Wunsch nach unterschiedlichen, unkonventionellen Bereichen. Das Ankommen auf der oberen Ebene geschieht eher anonym. Seitlich der Garage, der ein Stahlgerüst als überdeckter Stellplatz vorgelagert ist, führt eine Außentreppe in ein zentral gelegenes Atrium hinunter. Es vermittelt zwischen innen und außen und bildet den Auftakt zu einem fließenden Raum, den man direkt hinter der Garderobe als offene Ebene zwischen Küche, Essplatz und dem zwei Stufen tiefer liegenden Wohnbereich erlebt. Von hier direkt erschlossen werden die privaten Räume, also ein großzügiges Bad mit Ankleide und ein Schlafzimmer, das sich zur anderen Seite des Wohnraums mit einer Terrasse nach außen öffnet.

LP Architektur Neubau Küche
Küche und Essplatz sind funktional getrennt, gehören aber formal zusammen. Der offene Wohnbereich liegt zwei Stufen tiefer.
LP Architektur Neubau Badezimmer
Das Bad wird über die Terrasse natürlich belichtet. Die Ausstattung entspricht dem Bild der Gebäudearchitektur.
LP Architektur Neubau Meditationsraum
Als solitäre Kanzel überragt der Meditationsraum das Haus

Dem Seeblick ist ein Zimmer gewidmet

Über einen schmalen Flur mit Treppe erreicht man einen Meditationsraum im Obergeschoss; von dort sieht man über das Atrium bis zum Attersee. Im Untergeschoss befinden sich zwei Gästeappartements und als Schleuse zum sanierten Schwimmbad der Wellnessbereich. Prägend sind zwei charakteristische Materialien: Beton und Weißtanne. Die Betonwände sind zweischalig mit Kerndämmung ausgeführt, die Außenflächen gestockt. Heizenergie kommt über eine Wärmepumpe, außerdem gibt es eine kontrollierte Wohnraumlüftung.

Pläne und Grundrisse:

Architekt:

Tom Lechner | LP Architektur

Ziel des Projekts war es, selbstbewusst, aber respektvoll mit dem Ort in Dialog zu treten, um ein sinnstiftendes Ganzes zu erreichen.

Gebäudedaten:

  • Standort: Oberösterreich
  • Grundstücksgröße: 3.638 m2
  • Wohnfläche: ca. 450 m2
  • Anzahl der Bewohner: 2
  • Bauweise: Massivbau / Sichtbeton
  • Primärenergiebedarf: 34 kWh/m2a
  • Heizwärmebedarf: 34,34 kWh/m2a
  • Fertigstellung: 2010

    Fotos:

    Angelo Kaunat, Wals-Siezenheim

Dieses Haus ist erschienen in: “Häuser des Jahres 2012”, Callwey Verlag.