Der Ufogel

von Architekturbüro Jungmann & Aberjung Design Agency

Ufogel Minihaus Architekturbüro Jungmann Aberjung- Design Agency Kreuzlagenholz
Ob's stürmt oder schneit, der Ufogel trotzt allen meteorologischen Widrigkeiten.

 

Tiroler Minihaus

Dies ist die Vorhut, das Musterhaus (es wird zurzeit als Gästehaus genutzt), das einen Bausatz für ein komplettes Gehäuse vorstellt. Sein Aussehen auf den spirrigen Fundamenten gab ihm den Namen Ufogel. Es kann als Bootshaus dienen, als Almhütte, Ferienwohnung oder Ausstellungspavillon. Biwak und Berghütte sind seine Ahnen. Der Hersteller hat das kleine Haus zusammen mit dem Architekten als Beitrag für das Förderprogramm Kreatives Handwerk in Tirol erdacht. Voraussetzung war gebogenes Kreuzlagenholz (CLT), für dessen Produktion die Firma selbst eine Maschine entwickelt hatte.

Ufogel Minihaus Architekturbüro Jungmann Aberjung- Design Agency Aussenansicht
Die regionaltypischen Holzschindeln haben sich schon der Patina des alten Bauernhauses angepasst.

Architektonisches Erbe alpiner Baukunst

Der Baustoff für das „Radius-Holz“ ist Lärche, sie ist wie die Zirbe das architektonische Erbe alpiner Baukunst. Der Ufogel kommt hell zu seinem neuen Besitzer, außen verkleidet mit traditionellen Holzschindeln. Mit den Jahren wird er vergrauen und sich in die Natur einpassen wie die alten Bauernhäuser und Berghütten im Osttiroler Hochgebirge. Sein kompakter, hochgedämmter Baukörper trotzt jeder Witterung, er ist äußerst platzsparend und basiert auf dem Wissen um den Wert von Raum und den Gegebenheiten im rauen, stürmischen Winter. Mit diesen Kenntnissen wurde die Holzkonstruktion, speziell für die Eigenschaften des Lärchenholzes, entwickelt.

Ufogel Minihaus Architekturbüro Jungmann Aberjung- Design Agency Innenansicht Lärchenholz
Wohnen in 3D mit einer Raumökonomie, wie man sie sonst von Segelyachten kennt, ist jeder Winkel ausgenutzt oder zu verändern.
 
Ufogel Minihaus Architekturbüro Jungmann Aberjung- Design Agency Innenansicht Panoramafenster
Panoramafenster inklusive. Unter der Fensterliege ist de Heizung versteckt.

Komfortabel ausgestattetes Raumwunder

Obwohl das Objekt nur 45 Quadratmeter Wohnfläche auf zwei Ebenen bietet, kann man es als Raumwunder betrachten. Es ist komfortabel ausgestattet mit Küchenblock, Toilette und Designerdusche. Große Panoramafenster holen die Natur herein, seine gewölbte Form vermittelt ein Gefühl von Geborgenheit und Wärme. Im gebauten Prototyp wird über eine Fernleitung aus dem Nachbarhaus die Fußbodenheizung versorgt, inzwischen wurde zusätzlich ein kleiner Kaminofen installiert. Als stationäres Gästehaus ist es an die haustechnische Infrastruktur angeschlossen, könnte aber auch autark mit Sonnenkollektoren und chemischem WC in abgelegenen Gegenden betrieben werden. Die Innenaufteilung wird dann nach den Wünschen des Käufers vorgenommen.

Ufogel Minihaus Architekturbüro Jungmann Aberjung- Design Agency Innenansicht Treppe
Voraussetzung für die Herstellung der bergenden Hülle war die Entwicklung von gebogenerem Kreuzlagenholz.

Pläne und Grundrisse:

Architekten: Architekturbüro Jungmann & Aberjung Design Agency

Minimierung des Raumgefüges bzw. dessen Fläche und Kubatur und trotzdem großzügiges Wohngefühl.

Gebäudedaten:

  • Standort: Tirol
  • Grundstücksgröße: 780 m²
  • Wohnfläche: 45 m²
  • Zusätzliche Nutzfläche: 15 m²
  • Anzahl der Bewohner: 2-4
  • Bauweise: Kreuzlagenholz (KLH) massiv
  • Primärenergiebedarf: 60,2 kWh/m²a
  • Baukosten gesamt: 190.000 Euro
  • Fertigstellung: 2012

Fotos:

Lukas Jungmann, Lienz

Dieses Haus ist erschienen in: “Häuser des Jahres 2013”, Callwey Verlag.