Fast ein Wohnturm

von LP Architektur.

Bescheidenheit als Sonderfall

Es ist erstaunlich, wie weit in der öffentlichen Wahrnehmung eine angemessene, fast bescheidene Architektur als Sonderfall gilt. Hier mussten sich die Bauherren damit auseinandersetzen, dass man ihrem Haus ein „Alleinstellungsmerkmal“ ankreidete, als hätte der Architekt mit Marketingkalkül einen USP entwickelt, um ein besonders auffallendes und sich gegen den Kontext sträubendes Bauwerk zu erfinden.

LP Architektur Fast ein Wohnturm Aussenansicht
Die innere Erschließung und die Raumhöhe geben dem kompakten Haus Größe

Vertraute Motive des regionalen Bauens

Tatsächlich ist das Gegenteil der Fall, denn dieses Haus markiert eine Straßenecke und nimmt mit seinem zum rückwärtigen Giebel abgeschleppten Satteldach und der sägerauen Lärchenholzverschalung vertraute Motive des regionalen Bauens auf – allerdings ohne folkloristische Dekoration. Es wirkt schlank und hoch, an der Südseite zeigt es sich mit einer erratischen Schmucklosigkeit, die auf das Innere neugierig macht. Das Untergeschoss nutzt die leichte Hanglage, um dort neben den Kellerräumen eine Einliegerwohnung einzurichten. Sie wird von innen und außen erschlossen und über einen geschützten Terrassenwinkel belichtet. Sie kann somit auch unabhängig von der Hauptwohnung oder als ein Haushalt genutzt werden.

LP Architektur Fast ein Wohnturm Holzhaus
Westfassade: unterhalb der Betonkante liegt die Terrasse der Einliegerwohnung

Holz außen – Holz innen

Das Erdgeschoss ist als Großraum für das Wohnen konzipiert, wobei das offene Geviert durch Terrasse, Treppe, Garderobe und Gäste-WC geschickt zoniert wird, um jeder Funktion einen spürbaren Ort zu geben. Massivholzdecken, Dielenböden aus geölter Eiche und Weißtanneverkleidungen bestimmen den Raum, zwei aussteifende Wände des Holzriegelbaus sind in Sichtbeton ausgeführt. Das Geschoss darüber erreicht man über eine lichte Holztreppe, die zunächst in einen bis unter die Dachschräge offenen Arbeits- oder Spielraum führt, während das Elternzimmer mit Ankleide und Bad separat hinter einer Schrankwand beginnt.

LP Architektur Fast ein Wohnturm Einliegerwohnung
Arbeitsplatz im Obergeschoss
LP Architektur Fast ein Wohnturm kochen Kueche
Der Wohnbereich setzt sich über eine zweite Stiege nach oben fort

Galerie und Fernwärme im Holzhaus

Zu den Kindern geht es ganz nach oben. Von ihrem Galerieflur kann man nach unten sehen und die betonte Vertikalität des Hauses erleben. Ihre beiden Zimmer erhalten durch die unterschiedlichen Dachneigungen einen bergenden, eigenständigen Zuschnitt. Beheizt wird das Haus mit Fernwärme.

 

Pläne und Grundrisse Holzhaus:

 

Architekt: LP Architektur

Das gebaute Umfeld bzw. der städtebauliche Kontext sowie die gesetzlichen Rahmenbedingungen waren Grundlage für eine formal ausdrucksstarke Architektur.

Gebäudedaten:

  • Standort: Wagrain
  • Wohnfläche: 230 m²
  • Grundstücksgröße: 693 m²
  • Zusätzliche Nutzfläche: 50 m²
  • Bauweise: Holzriegelbau auf massivem Kellergeschoss
  • Fertigstellung: 12/2012

Fotos:
Wortmeyer Photography, Nordholz

Dieses Haus ist erschienen in: “Häuser des Jahres 2014”, Callwey Verlag.